Last updated 29 May 2021, 12:23

Watch for changes

✓ Subscribed

No scripture in history was more often copied, translated into more languages, distributed farther over the world than the Bible. This collection of 66 books, written by up to 40 people over centuries and centuries is respected and condemned, loved and hated, believed in and rejected, confirmed and refuted, to a level and abundance that is elsewhere only achieved by God himself.

People always tried to preserve and pass on the content of the books to future generations. They translated the books to make them available to almost everybody on earth. The strong motivation behind this giant effort can only be explained by the extraordinary importance of the content of the Holy Bible to mankind.

The best minds and specialists, the most talented and experienced translators, philosophers and scientists gave their talents and time to create countless copies and translations of the sacred scriptures that form the content Holy Bible.

But people are not perfect and so, over the centuries, the Bible was not only used for good purposes, but for evil as well. Pretending to translate the scriptures, people created versions of the Bible that support their own ideas of how the scriptures had to be understood. Sometimes just careless, more often with dubious motives, everybody seems to be busy creating something that is called Bible but often is far away from what one could call the Word of God.

Everybody that presents a new version of the Holy Bible claims to be as close to the Word of God, as one can possibly get. But looking at the diversity, the wide range of differences and discrepancies between all the translations and versions, many issuers, translators and authors must be dead wrong.

But how can we trust any Bible at all? We can and should trust the Word of God. The history of translations and versions is dominated by influences and people with their own agenda. But have they always been successful in their attempt to change the Bible to something else? Not so! One special aspect of any Bible in the world is its inheritance from only one final truth, it is not able to cover or hide completely. Even the worst and most corrupt Bible versions will contain at least a small part of the truth of their origin.

Today we have all the hundreds and thousands of Bible versions at hand - thanks to the internet. Interest assumed, everybody can look for the truth by studying several Bible versions and translations. So do we really need another translation? Another version of the Bible?

Keine Schrift in der Geschichte wurde öfter kopiert, in mehr Sprachen übersetzt und weiter über die Welt verteilt als die Bibel. Diese Sammlung von 66 Büchern, die über Jahrhunderte von bis zu 40 Menschen geschrieben wurden, wird respektiert und verurteilt, geliebt und gehasst, geglaubt und abgelehnt, bestätigt und widerlegt, auf ein Niveau und in einer Fülle, die anderswo nur von Gott selbst erreicht wird.

Die Menschen haben immer versucht, den Inhalt der Bücher zu bewahren und an zukünftige Generationen weiterzugeben. Sie übersetzten die Bücher, um sie fast allen Menschen auf der Erde zugänglich zu machen. Die starke Motivation hinter dieser riesigen Anstrengung kann nur durch die außerordentliche Bedeutung des Inhalts der Heiligen Bibel für die Menschheit erklärt werden.

Die besten Köpfe und Spezialisten, die talentiertesten und erfahrensten Übersetzer, Philosophen und Wissenschaftler gaben ihr Talent und ihre Zeit, um unzählige Kopien und Übersetzungen der heiligen Schriften zu erstellen, die den Inhalt der Heiligen Bibel bilden.

Aber die Menschen sind nicht perfekt und so wurde die Bibel im Laufe der Jahrhunderte nicht nur für gute, sondern auch für böse Zwecke verwendet. Die Menschen gaben vor, die heiligen Schriften zu übersetzen, und schufen Versionen der Bibel, die ihre eigenen Vorstellungen davon unterstützen, wie die heiligen Schriften zu verstehen sind. Manchmal nur nachlässig, öfter mit zweifelhaften Motiven, scheint jeder damit beschäftigt zu sein, etwas zu erschaffen, das Bibel heißt, aber oft weit entfernt von dem, was man das Wort Gottes nennen könnte.

Jeder, der eine neue Version der Heiligen Bibel vorstellt, behauptet, dem Wort Gottes so nahe zu sein, wie es nur möglich ist. Angesichts der Vielfalt, der Vielzahl von Unterschieden und Diskrepanzen zwischen allen Übersetzungen und Versionen müssen sich viele Emittenten, Übersetzer und Autoren absolut irren.

Aber wie können wir überhaupt einer Bibel vertrauen? Wir können und sollten dem Wort Gottes vertrauen. Die Geschichte der Übersetzungen und Fassungen wird von Einflüssen und Menschen mit eigener Agenda dominiert. Aber war es ihnen immer gelungen, die Bibel in etwas anderes zu verwandeln? Keineswegs! Ein besonderer Aspekt jeder Bibel auf der Welt ist ihre Herkunft von nur einer letzten Wahrheit, sie kann dies nicht vollständig verbergen oder verstecken. Selbst die schlimmsten und korruptesten Bibelversionen werden zumindest einen kleinen Teil der Wahrheit ihrer Herkunft enthalten.

Heute haben wir alle hunderte und tausende von Bibelversionen zur Hand - dank des Internets. Bei angenommenem Interesse kann jeder nach der Wahrheit suchen, indem er mehrere Bibelversionen und Übersetzungen studiert. Brauchen wir also wirklich eine andere Übersetzung? Eine andere Version der Bibel?

 

Attachments
language-de.jpg
39.0 KiB
language UK-US.jpg
54.6 KiB
Comments